Nach oben

Kohlenhydrat-Einnahme

FOTO: Skeeze/Pixabay

Studie zeigt: Eine regelmässige Kohlenhydratzufuhr ab Beginn einer Aktivität schont Muskelglycogen und ermöglicht längere Ausdauerleistung

Obwohl die regelmässige Zufuhr von Kohlenhydraten während Ausdauerbelastungen ab einer Dauer von ca. 60 min an sich gängige Empfehlung ist, so wird doch oft (zu) lange mit dem Beginn der Einnahme zugewartet. Eine aktuelle Studie hat nun untersucht, wie sich die regelmässige Zufuhr von Kohlenhydraten bereits kurz nach Beginn einer 75-minütigen Belastung im Vergleich zu einer einmaligen Zufuhr der gleichen Gesamtmenge (75 g) am Ende auf einen anschliessenden Lauf bis zur Erschöpfung und die körpereigenen Energiespeicher (Muskelglycogen) auswirkte.

Obwohl der Muskelglycogen-Gehalt bei beiden Einnahmeprofilen vergleichbar blieb, konnte durch die regelmässige Zufuhr eine signifikant längere Laufzeit bis zur Erschöpfung durchgehalten werden. Und zwar sehr deutlich um durchschnittlich über 9 min (105.6 min vs. 96.4 min)! Diese Resultate lassen vermuten, dass eine früh beginnende, regelmässige Zufuhr von Kohlenhydraten während Ausdauerbelastungen dem Körper erlaubt die muskulären Energiespeicher länger zu schonen, und die von aussen zugeführte Energie effektiv zur Energiebereitstellung zu nutzen. In der Praxis dürften vermutlich etwas längere Einnahme-Intervalle alle 10-15 min ab der ersten Viertelstunde nach dem Start empfehlenswert sein.

In Verbindung stehende Artikel
Shop » Energie & Ausdauer
zum Thema » Ausdauerleistung
zum Thema » Leistungssteigerung
zum Thema » Wissenschaft

Literatur
Campbell Menzies et al. (2020): Frequent Carbohydrate Ingestion Reduces Muscle Glycogen Depletion and Postpones Fatigue Relative to a Single Bolus. Int J Sport Nutr Exerc Metab, 30:203-9, 2020.

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ